HAUPTSEITE ]

Zeitschrift Flugsport, Heft 16/1934

Auf dieser Seite finden Sie das komplette Heft 16/1934 der Zeitschrift „Flugsport“ in Textform (vgl. Übersicht). In der von Oskar Ursinus herausgegebenen illustrierten, flugtechnischen Zeitschrift für das gesamte Flugwesen wurde über die Luftfahrt sowie den Luftsport zur damaligen Zeit berichtet. Der gesamte Inhalt steht Ihnen nachstehend kostenlos und barrierefrei zur Verfügung. Beachten Sie bitte, dass es bei der Digitalisierung und Texterkennung zu Textfehlern gekommen ist. Diese Fehler sind in den verfügbaren PDF Dokumenten (Abbild der Originalzeitschrift) natürlich nicht vorhanden.

PDF Dokument

Sie können auch das originale Abbild im PDF Format in hoher Druckqualität gegen Zahlung einer Lizenzgebühr herunterladen. Sie können das PDF Dokument ausdrucken, am Bildschirm komplett mit Abbildungen vergrößern und besser lesen oder in Ihre Publikationen übernehmen. Nutzen Sie bitte vor dem Kauf die kostenlosen Leseproben von Heft 22/1919, Heft 23/1933 und Heft 4/1944, um die Qualität der PDF Dokumente zu prüfen.

 » PDF Download


Illustrierte technische Zeitschrift und Anzeiger für das gesamte Flugwesen

Brief-Adr.: Redaktion u. Verlag „Flugsport", Frankfurt a. M., Bahnhofsplatz 8 Bezugspreis f. In- u. Ausland pro K Jahr bei 14täg. Erscheinen RM 4.50 frei Haus.

Telef.: Senckenberg 34384 — Telegr.-Adresse: Ursinus — Postscheck-Konto Frankfurt (Main) 7701 Zu beziehen durch alle Buchhandlungen, Postanstalten und Verlag. Der Nachdruck unserer Artikel ist, soweit nicht mit »Nachdruck verboten' versehen, nur mit genauer Quellenangabe gestattet.

Nr. 16__8. August 1934_XXVI. Jahrgang

Die nächste Nummer des „Flugsport" erscheint am 22. August 1934

Hindenburg -|-

Neudeck, 2. August 1934. Reichspräsident

Generalfeld-marschall von Hindenburg ist heute früh 9 Uhr in die Ewigkeit eingegangen.

Besuch fiindenburgs bei einer Flieger-Abteilung 1917

15. Rhönsegelf lug-Wettbewerb-Ende,

Der 15. Rhönwettbewerb hat uns überragende Leistungen gebracht, Die Streckenflugleistungen wurden von Stunde zu Stunde überboten. Geeignete Gewitter für Gewitterflüge blieben diesmal aus.

Voriges Jahr glaubte man, die Streckenleistungen nicht mehr überbieten zu können. Dieses Jahr sind sie überboten. Und zwar mit Hilfe von großen Windgeschwindigkeiten unter Ausnutzung der verschiedensten Arten von Aufwinden, Nach der Erkenntnis dieser Technik sind wii\ noch nicht am Ende der Höchststreckenleistungen.

Während in früheren Jahren sich alles am Hang zusammendrängte, flog dies Jahr die Mehrzahl der Maschinen weit vom Hang, vielfach auf überlagerten langen Wellen. Das frühere oft beängstigende Gedränge an den Hängen war, obwohl sich oft über 30 Maschinen in der Luft befanden, verschwunden. Wenn trotzdem zwei Bussarde sich gegenseitig einen Meter von den rechten Flügelspitzen in der Luft abrissen, so ist dieses Zusammentreffen eben ein Zufall gewesen. Den beiden Flugzeugen gelang es, ohne Schwierigkeiten zu landen. Dieser Fall hat gezeigt, daß in niedriger Höhe die Landung selbst mit dem beschädigten Flugzeug noch immer das sicherste ist.

Der diesjährige Rhön-Wettbewerb hat weiter klar erkennen lassen, wie wichtig es ist, aus allen Landesgruppen möglichst viele in gebirgigem Gelände fliegen zu lassen, um zunächst die Technik der Hangwinde und der überlagerten Wellen zu studieren, den anderen es abzulauschen und Sicherheit in den oft schwierigen Außenlandungen zu erlangen. Eine Schulung, die gerade für den späteren Motorflieger von größter Bedeutung ist.

Die Eindrücke und Bilder auf der Wasserkuppe waren gewaltig und mit einer anderen Sportart nicht vergleichbar. Ein erhebendes Schauspiel, sondergleichen war der Blick des Abends in die erleuchtete Hermann-Göring-Halle, ein bewegtes Bild, eine lebendige Ausstellung von glitzernden Flügeln und Rümpfen. Man sah die gebräunten frischen Gestalten an den Flugzeugen hobeln und härtimern bis in den frühen Morgen hinein, fieberhaft, denn die Maschinen mußten wieder zum Start bereit sein.--- Bauen und fliegen ist alles!

Photo Qrässer

Vom Rhönsegelflug-Wettbewerb 1934: Segelflugzeug Göttingen IV „Niedersachsen".

Segelflugzeug „Göttingen IV".

„Göttingen IV" der Flieger-Ortsgruppe Göttingen, Abt. Segelflug, ist ein freitragender Schulterdecker mit einem gut durchgebildeten Uebergang des Flügels in den Rumpf.

Spannweite: 16 m, Fläche: 16 m2, Fluggewicht: ca. 250 kg.

Der Flügel hat elliptischen Umriß und geht am Rumpf organisch in diesen über. Im inneren Teil ist der Flügel in Form einer Flammenlinie nach oben geschwungen, von hier ab läuft die Druckseite geradlinig horizontal bis zum Flügelende weiter. Im äußeren Teil ist der Flügel einholmig; im inneren Teil zweigt sich ein Hilfsholm ab, der die Torsion und auch die Stirndrücke in den Rumpf überleitet. Die Torsionsröhre erstreckt sich im einholmigen Teil bis über den Holm, während sie im zweiholmigen Teil bis auf den Hilfsholm zurückgezogen ist,

Am Rumpfanschluß hat der Flügel ein verhältnismäßig stark gewölbtes und dickes Profil, welches auf ein symmetrisches am Flügelende ausläuft. Die aerodynamische Verwindung des Flügels ist —5,2°.

Rumpfmittelstück zwischen beiden Flügeln, nach vorn einen im Querschnitt elliptischen Ansatz als Führersitz, nach hinten ebenfalls einen elliptischen Fortsatz als Leitwerksträger.

Der Aufbau des Rumpfes besteht aus Formspanten, die zum Teil diagonal gegeneinander abgefangen sind, aus zwei Hauptspanten, welche die Fortsetzung der Holme darstellen und die Flügelkräfte aufnehmen. Ferner aus Längsgurten, die zur Aufnahme der Biegung aus den Leitwerkskräften mit herangezogen sind. Der ganze Rumpf ist mit Sperrholz beplankt, das die Torsionsbeanspruchungen aufnimmt. Der Führersitz ist vollkommen abgedeckt. Die Führersitzverkleidung ist leicht abzunehmen. Hinten trägt der Rumpf die Seitenflosse, die fest mit ihm verbunden und ebenfalls ganz mit Sperrholz beplankt ist.

Das Seitenruder ist am Schlußspant des Rumpfes, der gleichzeitig Holm der Seitenflosse ist, angelenkt.

Die Höhenflosse ist mit V-Stielen zum Rumpf abgefangen und ist während des Fluges verstellbar.

Die Beschläge sind aus Stahlblech gebogen und geschweißt. Beide Flügel sind mit je 4 Bolzen am Rumpf befestigt.

Steuerung normale Knüppelsteuerung. Die Querruder werden mit Stoßstangen und Seilzügen mit wechselndem Ausschlag (Differentialwirkung) betätigt. Höhensteuerung ebenfalls teils mit Stoßstangen, teils mit Steuerseilen, während das Seitenruder mittels Pedalen nur

Photo Grässer

Vom Rhönsegelflug-Wettbewerb 1934: Segelflugzeug Göttingen IV „Niedersachsen". (Siehe auch „Göttingen IV" im Fluge, Seite 351.)

Segelflugzeug „Göttingen IV, Niedersachsen".

Mü 10; D Milan.

Mit dem Segelflugzeug Mü 10 „Milan" will die Akaflieg München einen Beitrag zur Frage des zweisitzigen Leistungssegelflugzeugs liefern.

Die „Mü 10" wurde bereits 1932 konstruiert, aus verschiedenen Gründen konnte sie erst 1934 ausgeführt werden.

Bei Entwurf und Konstruktion wurde versucht, die prinzipiellen Nachteile der meisten bisherigen Segelflug-Doppelsitzer, hohes Gewicht und fliegerische Trägheit, in annehmbaren Grenzen zu halten.

Der 17,8 m spannende Flügel ist freitragend und einholmig zweiteilig ausgeführt, die zwecks einfacherer Montage unsymmetrisch sind. Beim Aufbau wird zuerst der größere rechte Flügel an 3 Punkten mit dem Rumpf verbunden; der linke Flügel wird dann nur noch am rechten Flügel angeschlossen. Das Profil ist mit möglichst geringen Cmo ausgeführt. Die Skelettlinie ist über den ganzen Flügel gleich. Das Profil ist nach außen verdickt, um an den Enden größeren Höchst-

trieb zu erreichen. Die Querruder sind aus Stahlrohr und in Rollen gelagert. Der Antrieb erfolgt mit Stoßstange.

Der Rumpf wurde aus Stahlrohr gebaut. Diese Bauweise gibt praktisch allein die Möglichkeit, den zweiten Mann im Rumpf ohne Schwächung des Rumpfverbandes und guter Einsteigmöglichkeiten unterzubringen. Sie hat ferner den Vorteil größerer Festigkeit bei Bruchlandungen. Unten im Kumpf sind vor dem Schwerpunkt 2 Räder eingebaut, um die Startstrecke bei Schleppstarts zu verkürzen und um den Transport im Gelände zu

D Milan Mü 10;

erleichtern. Davor liegt noch eine gummigefederte Hilfskufe.

Das Leitwerk ist ungedämpft. Höhen- und Seitenruder sind einfach und schnell zu montieren.

Die Maschine wurde während des Rhönwettbewerbs ausprobiert; die Leistungen entsprachen den Erwartungen.

Rüstgewicht 185 kg, Zuladung 165 kg, Fluggewicht = 350 kg, Spannweite 17,8 m, Fläche 22 m2, NaBr = 8; b2F = 14.4.

F. Scheibe.

Verlauf des 15. Rhön-Segelflug-Wettbewerbes 1934.

Tagesbericht Nr. 1

Startzeit Dauer Höhe, Strecke, Bemerkungen

14.07 14,15 a. Sicht

14.16 2 min. o. V. 14.22 17 min. o. V,

14.26 2 h 49 min. 950 m, 115kmb.Schnappen» hammer

Lfd. Start-Nr. Nr.

1 2 3 4

Flugzeug Führer

90 Ebersbach Bloch

68 Eug. v. Loessl Fölsche 100 G. Groenhoff Carius 83 Landesgr.Baden Hofmann

Lfd.

Start

   

Star

t-

Nr.

Nr.

Flugzeug

Führer

zeit

Dauer Höhe, Strecke, Bemerkungen

5

12

Milan

Scheibe

14.31

20 min. o. V.

6

50

Moazagotl

Hirth

14.34

51 min. o. V.

7

77

Darmstadt

Utech

14.38

5 min. o. V.

8

75

Windspiel

Fischer

14.42

3 min. o. V.

9

101

Triesch

Erbskorn

14.46

3 min. o. V.

10

10

Präsident

Wiegmeyer

14.46

15 min. o. V.

11

7

Leuna

Oeltzschner

14.51

11 min. o, V.

12

17

Klettermaxe

Philipp

14.54

15 min. o. V.

13

2

Traunstein

Pirkl

14.58

4 min. o. V.

14

24

G. Groenhoff

Bartaune

15.01

12 min. o. V.

15

96

D.v.Niederrhein Brinkmann

15.06

7 min. o. V.

16

26

Schlägel u. Eisen Hahn

15.13

12 min. o, V.

17

60

Fledermaus

Baur

15.15

4 min. o. V.

18

3

Dtsch. Saar

Schmidt

15.17

4 min. o. V.

19

71

W. Leusch

Wittenbecher

15.19

3 min. o. V.

20

101

Triesch

Erbskorn

15.26

4 min. o. V.

21

85

Amkas

Lochner

15.29

5 min. o. V.

22

69

O. Ursinus

Wilhelm

15.43

2 min. o. V.

23

1

D. B. 10

Braeutigam

15.52

1 min. o. V.

24

86

I. S.

Späte

15.57

3 min. o. V,

25

57

Hyperol

Müller

16.00

2 min. o. V.

26

68

E. v. Loessl

Fölsche

16.02

1 min. o. V.

27

90

Ebersbach

Bloch

16.04

0,5 min. o. V.

28

70

G. Groenhoff

Troll

16.06

1 min. o. V.

29

100

G. Groenhoff

Ziller

16.10

1 min. o. V.

30

33

Wölfchen

Magersuppe

16.19

0,5 min. o. V.

31

89

Graf York

Schmidt

16.22

1 min. o. V.

32

64

Rolf

Zeller

16.00

16 sek. Probestart

     

Tagesbericht Nr. 2

33

90

Ebersbach

Bloch

9.29

4 min.

34

77

Darmstadt

Utech

9.32

6 min.

35

19

Cumulonimbus

Vergens

9.34

1 h 6 min. k. B., 2,5 km Sieblos (Abtsr.)

36

17

Klettermaxe

Philipp

9.39

1 h 10 min. 130 m

37

100

G. Groenhoff

Ziller

9.41

Ihll min.

38

26

Schlägel u. Eisen Hahn

9.45

1 h 9 min. 52 m

39

60

Fledermaus

Baur

9.50

 

40

79

Iduna»German.

Schätzel

9.56

43 min.

41

16

Windhund

Haase

9.5S

15 min.

42

23

Hamburg 72

Huth

10.04

47 min.

43

5

Hans Theis

Bechtel

10.11

3 min. Bruch

44

75

Windspiel

Fischer

10.12

1 h 26 min, 354 m, 7,5 km Wolfsbrand

45

89

Graf York

Schmidt

10.12

35 min.

46

13

Sausewind

Fiedler

10.15

8 min.

47

99

Alte Leipz. Grd. Czech

10.18

36 min. 10.54 außer Sicht

48

14

Potz*Blitz

Döring

10.22

42 min.

49

66

Thermikus

Dietrich

10.26

1 h 20 min. 252 m

50

64

Rolf

Zeller

10.30

1 min, Probeflug

Ol

33

Wölfchen

Magersuppe

10 34

 

52

29

Ith 1

Haardt

10.37

8 min.

53

28

Ith 2

Weber

10.41

6 min.

54

101

Triesch

Erbskorn

10.49

2 min.

55

22

Nobel

Heinemann

10.54

k. B., 2,5 km Sieblos

56

91

Sachsen 1

Kanzler

lf.OO

3 min.

57

65

Eszet

Boecker

11.04

3 min.

58

83

Landesgr. Baden Hofmann

11.06

1 h 23 min. 248 m

59

85

Amkas

Lochner

11.11

9 min.

60

10

Präsident

Wiegmayer

11.15

6 min.

61

96

D.v.Niederrhein Vandiecken

11.20

2 h 42 min. 515 m, 5 km Gersfeld Lager

62

50

Moazagotl

Hirth

11.21

4 h 5 min. 630m, Öchsenbergum 13.45 umrundet, Landg. zw. Schule u. Baude

63

3

Dtsche. Saar

Schmidt

11.27

3 h 12 min. 755 m, 35 km, Welkershaus.

64

36

Pommernland

Nemitz

11.30

20 min.

65

52

Musterle

Holzbaur

11.33

1 h 52 min. 300 m

66

68

Eug. v. Loessl

Fölsche

11.39

2h 8 min. 310 m

67

70

G. Groenhoff

Troll

11.41

9 min.

68

24

G. Groenhoff

Bartaune

11.45

1 h 36 min. 690 m, Milseburg umrund.

69

44

Frz. Buchner

Schumann

11.50

4 min.

70

69

O. Ursinus

Wilhelm

11.54

4 min.

Photo Eckert

„Sao Paulo" Fafnir 2, Konstrukteur Lippisch, 19 m Spannw., 19 m2 Flügelinhalt.

Lfd.

Start

_

 

Start-

 

Nr.

Nr.

Flugzeug

Führer

zeit

Dauer Höhe, Strecke, Bemerkungen

71

86

I. s.

Späte

11.58

2 h 26 min. 620 m

72

57

Hyperol

Müller

12.00

3 min.

73

90

Ebersbach

Bloch

12.01

5 min.

74

71

W. Leusch

Wittenbecher

12.04

13 min.

75

11

Fafnir I

Riedel

12.07

5 h 15 min, 610 m, 16 km Wendershaus.

76

60

Fledermaus

Baur

12.11

1 h 48 min. 550 m

77

77

Darmstadt

Utech

12.15

31 min.

78

7

Leuna

Oeltzschner

12.19

25 min.

79

56

Richthofen

Feldmaier

12.21

7 min.

80

61

Oswald

Caroli

12.24

 

81

26

Schlägel u. Eisen Hahn

12.28

1 h 47 min. 280 m, 13,2 km b. Bischofsh.

82

99

Alte Leipz. Grd. Carius

12.30

5 min.

83

48

Schorndorf

Schmidt

12.35

8 min.

84

21

Stormann

Möller

12.37

8 min.

85

17

Klettermaxe

Philipp

12.34

3 h 26 min. 1050 m, 154 km Dittersdorf

86

66

Thermikus

Dietrich

12.43

Bruch

87

13

Sausewind

Reinighaus

12.46

9 min.

88

30

Kom. Rieckhoff Huschke

12.54

 

89

23

Hamburg 72

Lück

12.57

 

90

1

D«B 10

Braeutigam

13.00

3 min.

91

16

Windhund

Haase

13.06

 

92

10

Präsident

Wiegmeyer

13.09

34 min.

93

85

Amkas

Lochner

13.14

 

94

83

Landesgr. Baden Hofmann

13.16

2 h 19 min. 685 m, 101 km, Landung Altenkundstadt

 

m

     

95

79

Iduna«Germania Schätzel

13.20

 

96

12

Milan

Scheibe

13.24

16 min.

97

42

Dörnberg

Hurtig

13.30

7 min.

98

88

Fritz Rumey

Höckrich

13.34

2 min.

99

14

Potz'Blitz

Döring

13.34

36 min.

100

99

Alte Leipz. Grd-

Carius

13.37

 

101

68

Eug. v. Loessl

Fölsche

13.43

4 min.

102

77

Darmstadt

Utech

14.11

6 min.

103

70

G. Groenhoff

Troll

14.14

9 min.

104

24

G. Groenhoff

Bartaune

14.13

11 min.

105

60

Fledermaus

Baur

14.25

9 min.

106

52

Musterle

Holzbaur

14.24

11 min. Bruch

107

71

W. Leusch

Wittenbecher

17.19

5 min.

108

85

Amkas

Lochner

17.24

1 min.

Lfd. Start- Start-

Nr.

Nr,

Flugzeug

Führer

zeit

Dauer Höhe, Strecke, Bemerkungen

109

2

Traunstein

Pirkl

o. Z.

 

110

68

Eug. v. Loessl

Fölsche

17.37

3 min.

111

23

Hamburg 72

Huth

17.41

Heimflug

112

1

D*B 10

Braeutigam

17.45

Heimflug

113

80

D-B 4

Rackwitz

17.50

Heimflug

114

90

Ebersbach

Bloch

17.51

Heimflug

     

Tagesbericht Nr. 3

115

75

Windspiel

Fischer

11.39

 

116

68

Eug. v. Loessl

Fölsche

12.19

5 min. k. B.

117

11

Fafnir I

Riedel

13.14

4 h 18 min. 172 km, Ldg. Pleinfeld

118

83

Landesgr. Baden Hofmann

13.20

1 h 55 min. 66 km, Ldg. Haßfurt

119

70

G. Groenhoff

Troll

13.27

13.42 außer Sicht

120

85

Amkas

Lochner

13.29

6 min. k. B.

121

10

Präsident

Wiegmeyer

13.32

k. B., 13.36 außer Sicht

122

26

Schlägel u, Eisen Hahn

13.41

10 min. k. B.

123

21

Stormann

Möller

13.43

k. B., 13.52 außer Sicht

124

50

Moazagotl

Hirth

13.43

24 min. k. B.

125

60

Fledermaus

Baur

13.55

6 min. k. B,

126

54

Lore

Hakenjos

13.57

11 min. k. B,

127

76

Richthofen

Maasen

14.01

2 min. k, B,

128

61

Oswald

Caroli

14.07

2 min. k. B.

129

56

Richthofen

Feldmaier

14.11

1 h 29 min. 720 m

130

89

Graf York

Schmidt

14.24

20 min. 13 km, Reußendorf

131

79

Iduna*Germania Schätzel

14.28

32 min. k. B., 1,5 km

132

74

Rhönbussard

Büg

14.32

k.B., 14.41 außer Sicht

133

48

Schorndorf

Schmidt

14.36

k.B., 14.53 außer Sicht

134

15

Helios

Kensche

14.42

48 min, 720 m

135

62

Stuttgart

Frizlen

14.45

k. B., 14.59 außer Sicht

136

19

Cumulonimbus

Vergens

14.48

k. B., Sieblos, 14.51 a. Sicht

137

77

Darmstadt

Utech

14.53

2 h 7 min. 590m,88kmKösten 15.15a.S,

138

73

Hihai

Kunz

14.56

38 min. 290 m, 15.32 außer Sicht

139

16

Windhund

Haase

15.00

13 min. k. B.

140

14

Potz«Blitz

Reininghaus

15.04

5 min. k. B.

141

90

Ebersbach

Bloch

15.08

6 min. k. B,

142

86

I. s.

Späte

15.10

2 h 19 min. 1130 m, 91 km Mühlendorf

143

6

Niedersachsen

Wöckner

15.11

15 min. k. B.

144

96

D.v.Niederrhein Brinkmann

15,12

38 min. 670 m

145

1

D*B 10

Braeutigam

15.15

58 min. 620 m

146

101

Triesch

Erbskorn

15.15

10 min. k. B.

147

2

Traunstein

Pirkl

15.19

 

148

26

Schlägel u. Eisen Hahn

15.20

1 h 45 min, 650 m, 34 km Wülfershaus.

149

54

Lore

Hakenjos

15.28

1 min.

150

7

Leuna

Oeltzschner

15.21

16 min. k, B.

151

60

Fledermaus

Baur

15.25

34 min, k. B.

152

12

Milan

Scheibe

15.29

k.B., 15.33außer Sicht

153

50

Moazagotl

Hirth

15.30

45 min. 750 m

154

40"

Orsbach

Peters

15.34

2 min. k, B,

155

59

Württemberg

Proppe

15.40

21 min. 230 m

156

88

Fritz Rumey

Höckrich

15.45

1 min, Bruch

157

23

Hamburg 72

Huth

15.48

8 min. k. B.

158

22

Nobel

Heine

15.52

5 min. k. B.

159

85

Amkas

Lochner

16.58

5 min. k. B.

160

67

Salamander

Rapp

17.04

k. B., 17.06 außer Sicht

161

99

Alte Leipz. Grd.

Czech

17.07

k. B., 17.09 außer Sicht

162

78

Ruhrland

Krämer

17.14

16 min. k. B.

163

59

Württemberg

Proppe

17.19

k. B., 17.28 außer Sicht

164

90

Ebersbach

Bloch

17.22

5 min. k. B.

165

48

Schorndorf

Schmitt

17.28

10 min. k. B.

166

32

Stolberg

Magersuppe

17.30

8 min. k. B.

167

25

Bad Frankenh.

Hülsmann

17.38

17.42 außer Sicht

168

60

Fledermaus

Baur

17.40

27 min. k. ß.

169

33

Wölfchen

Bendert

17,59

2 min. k. B,

170

36'

Pommernland

Nemitz

18.04

110m

171

85

Amkas

Lochner

18.06

3 min. k. B,

     

Tagesbericht Nr. 4 26. 7. 34

172

90

Ebersbach

Bloch

8.15

2 min, k. B.

173

95

Askania

Pernthaler

8.26

10 min. k. B,

Lfd.

Start

   

Start-

 

, Nr.

Nr.

Flugzeug

Führer

zeit

Dauer Höhe, Strecke, Bemerkungen

174'

78

Ruhrland

Müller

8.31

3 min. k. B.

175

99

Alte Leipz. Grd.

Czech

8.35

5 min. k. B.

176

26

Schlägel u. Eisen Schendo

8.40

5 min. k. B.

176a

6

Nied.-Sachsen

Wöckner

8.50

1 h 225 m

177

36

Pommernland

Nemitz

8.43

8 min. k. B., Bruch

178

62

Stuttgart

Frizlen

8.48

6 min. k. B.

179

59

Württemberg

Proppe

8.56

4 min.

180

24

G. Groenhoff

Bartaune

9.00

4 min. k. B., Bruch

181

73

Hihai

Kunz

10.24

7 min. k. B., 2 km

182

101

Triesch

Erbskorn

10.27

2 h 18 min. 4,8 km Unt.'Meiersb.

183

21

Stormann

Möller

10.40

27 min. 175 m, 7,5 km Weyhers

184

12

Milan

Scheibe

10.44

2 h 20 min. 415 m

185

17

Klettermaxe

Philipp

10.48

n. V. 650 m, 11.11 auß. Sicht

186

95

Askania

Renner

10.52

2 h 48 min. 680 m, 47,5 km b. Themar

187

1

D^B 10

Braeutigam

10.54

4 h 1110m, 198kmAue(Sachs.)

188

30

Kom. Rieckhoff Huschke

10.57

k.B., 11.06 aufcer Sicht

189

76

Richthofen

Schiefer

10.59

1 h 16 min. 215 m, 3,4 km Dietges

190

96

D.v.Niederrhein Göbels

11.04

1 h 6 min. 440 m

191

62

Stuttgart

Frizlen

11.02

1 h29 min. 90 m

192

40

Orsbach

Peters

11.06

1 h 55 min. 90 m

193

59

Württemberg

Proppe

11.07

3h 5 min. 120 m

194

10

Präsident

Wiegmeyer

11.07

2 h 18 min. 430 m, 47,5 km Themar (Th.)

195

61

Oswald

Caroli

11.08

19 min. k. B.

196

69

0. Ursinus

Wilhelm

11.10

1 h 5 min. 70 m

197

29

Ith I

Haardt

11.11

1 h 6 min. 220 m

198

56

Richthofen

Mayer

11.15

lh 10 min. k.B.

199

28

Ith II

Weber

11.16

1 h 14 min. k. B., 4,8 km Gersfeld

200

54

Lore

Hakenjos

11.17

1 h 8 min. 255 m

20 (

83

Landesgr. Baden Hofmann

11.18

5 h 37 min. 770 m, 310,2 km Mastirsch.

202

50

Moazagotl

Hirth

11.19

6 h 49 min. 1130m, 351 kmMitt.Schland

203

60

Fledermaus

Baur

11.20

1 h 6 min. 410 m, 22,3 km Ostheim

204

85

Amkas

Lochner

11.21

2 h 26 min. 265 m, 5,75 km b. Gersfeld

205

70

G. Groenhoff

Troll

11.23

47 min. k. B.

206

7

Leuna

Oeltzschner

12.27

27 min. 290 m

207

80

D-B 4

Rackwitz

12.30

3 min. k. B., Bruch

208

52

Musterle

Holzbaur

12.30

1 h 19 min. 660 m, 43 km Vachdorf

209

75

Windspiel

Fischer

12.33

5 h 22 min. 1100 m, 212,5 km Chemnitz-

       

Altendorf

210

89

Graf York

Schmidt

12.35

n.V.320m

211

32

Dr. Stolberg

Magersuppe

12.36

1 h 2 min. 105 m

212

42

Dörnberg

Hurtig

12.37

16 min. k. B.

213

78

Ruhrland

Krämer

12.39

7 h 24 min. 780 m

214

34

Kampfgeist

Bendert

12.40

1 h 37 min. 200 m, 4 km b. Rotholz

215

22

Nobel

Heinemann

12.41

 

216

48

Schorndorf

Schmidt

12.42

22 min. k. B.

217

23

Hamburg 72

Lück

12.44

k.B.

218

19

Cumulonimbus

Vergens

12.44

2 h 2 min. 860 m, 73 km Unterpörlitz

219

64

Rolf

Zeller

12.47

1 h 43 min. k. B., 39 km Queienfeld

220

15

Helios

Kensche

12.47

26 min. k. B.

221

86

I. S.

Späte

12.48

21 min. 370 m

222

69

O. Ursinus

Wilhelm

12.50

1 h 3 min. 190 m

223

3

Dtsch. Saar

Schmidt

12.52

1 h 53 min. 305 m

224

70

G. Groenhoff

Troll

13.10

18 min, 1,5 km

225

91

Sachsen I

Kanzler

13.23

33 min. k. B., 3 km

226

16

Windhund

Haase

13.24

k. B.

227

• 8

Großenhain

Siegel

13.26

1 h k. B.

228

14

Potz*Blitz

Döring

13.26

34 min. 490 m, 10 km Ilsenberg

229

90

Ebersbach

Bloch

13.28

2 h 16 min. 750 m

230

13

Sausewind

Fiedler

13.28

lh 180 m

231

45

Würzburg

Endres

14.01

870 m, 14.33 außer Sicht

232

54

Lore

Hakenjos

14.01

k.B.

233

74

Rhönbussard

Büg

14.03

 

234

25

Bad Frankenh.

Hülsmann

14.03

2 h 20 min. 330 m

235

56

Richthofen

Feldmaier

14.08

1 h 37 min. 490 m, 33,6 km Nordheim

235a

2

Traunstein

Pirkl

14.08

1 h 30 min. 580 m

236

31

Staatsr.Dr.Meist. Reukhaus

14.11

k.B.

237

65

Eszet

Boecker

14.11

k. B.

238

29

Ith I

Haardt

14.13

1 h 58 min. k. B.

239

67

Salamander

Dietrich

14.15

1 h 16 min. 600 m, 22,5 km Stockheim

Lfd.

Start

   

Start-

 

•Nr.

Nr.

Flugzeug

Führer

zeit

Dauer Höhe, Strecke. Bemerkungen

240

86

I. s.

Späte

14.15

1 h 3 min. 560 m, 10,8 km Leubach

240a

77

Darmstadt

Utech

14.19

n. auswertb., 114 km Stadt Steinach

241

79

Iduna*Germania Schatzel

14.22

13 min. k. B.

241a

12

Milan

Scheibe

14.20

59 min. 570 m

242

99

Alte Leipz. Grd.

Czech

14.25

42 min. 6,5 km Melporte

243

48

Schorndorf

Schmidt

14.26

k. B.

244

44

Fr. Büchner

Carius

14.26

1 h 4 min.

245

69

O. Ursinus

Wilhelm

14.35

lhll min. 480 m

246

40

Orsbach

Peters

14.37

1 h 4 min. 710 m

247

7

Leuna

Oeltzschner

14.39

32 min. 1C0 m

248

42

Dörnberg

Hurtig

14.43

41 min. 200 m

249

21

Stormann

Möller

14.50

35 min.

250

96

D.v.Niederrhein Brinkmann

15.06

28 min. 360 m

251

13

Sausewind

Reininghaus

15.15

49 min. 320 m, 23 km Helmershaus.

252

8

Großenhain 5

Siegel

15.17

2h 8 min. k.B., 1,5 km 1 h 41 min. 70,3 km Eisfeld b. Coburg

253

79

Iduna-Germania Schatzel

15.29

254

44

Fr. Büchner

Ziller

15.58

1 h 3 min. k, B.

255

42

Dörnberg

Hurtig

16.11

k. B., 27,5 zw. Buttler u.Borch

256

74

Rhönbussard

Büg

16.09

k.B.

257

3

Dtsch. Saar

Schmidt

16.14

2 h 19 min. 420 m

258

12

Milan

Scheibe

16.16

1 h 29 min. 440 m

259

59

Württemberg

Proppe

16.20

53 min. 200 m, 23,7 km b. 8chleid

260

85

Amkas

Lochner

16.22

41 min. 160 m

261

22

Nobel

Heine

16.23

2 h 42 min. k. B.

262

40

Orsbach

Peters

16.26

1 h 6 min. 70 m

263

6

Nied.*Sachsen

Wöckner

16.29

Ih48min.3r0m

264

90

Ebersbdch

Bloch

16.32

2 h 17 min. 730 m

265

69

O. Ursinus

Wilhelm

16.38

1 h 2 min.

266

32

Dr. Stolberg

Magersuppe

16.51

17 min. ttOm

267

16

Windhund

Haase

16.53

1 h27 min. 390 m

268

68

Eug. v. Loessl

Fölsche

16.55

2 h 20 min. k. B.

269

38

Wolkenstürmer

Ludwig

17.00

k.B.

270

25

Bad Frankenh.

Hülsmann

17.04

2 h 11 min. 350 m

271

44

Fr. Büchner

Gärtner

17.15

 

272

23

Hamburg 72

Lück

17.29

1 h 46 min.

273

30

Kom. Rieckhoff Huschke

1S.0S

28 min. k. B.

     

Tagesbericht

Nr. 5 27. 7. 34

273a

28

Ith 2

Haardt

9.30

7 h 12 min. 75 km

274

31

Staatsr.Dr.Meist. Reukauf

9.35

1 h 28 min. 330 m

275

61

Oswald

Coroli

9.41

2 h 49 min. 730 m, 29 km Oberstreub

276

95

Askania

Thieme

9.44

1 h 31 min, 645 m, 16 km Heufurth

277

90

Ebersbach

Bloch

9.54

1 h27 min. 410 m

278

3

Dtsch. Saar

Schmidt

9.58

3 h 2 min. 940 m, 77 km Berelsbach

279

67

Salamander

Dietrich

10.02

58 min. 506 m, 6 km Melperts

280

34

Kampfgeist

Bendert

10.03

47 min. 330 m, Poppenhausen

281

14

PotZ'Blitz

Reininghaus

10.05

1 h 10 min. 5 km, Wüstensachsen

282

48

Schorndorf

Schmid

10.10

3 h 890 m, 27,5 km Oberstreub

283

78

Ruhrland

Müller

10.13

57 min. 930 m

284

12

Milan

Scheibe

10.18

35 min. 540 m, 14,5 km Sondernau

285

68

Eug. v. Loessl

Fölsche

10.15

2 h 8 min. 560 m, 17,5 km Heufurth

286

74

Rhönbussard

Büg

10.21

4h 9 min. 810m, 48 km

287

2

Traunstein

Pirkl

10.21

4 h 59 min. 930 m, 29,8 km Mühlfeld

288

69

O. Ursinus

Wilhelm

10.28

2 h 38 min, 560 m, 5 km Poppenhausen

289

49

Schorndorf

Stuhler

10.28

3 h 46 min. 430 m

290

99

Alte Leipz. Grd. Carius

10.37

8 h 59 min. 410 m

291

59

Württemberg

Proppe

10.37

5 h 44 min. 490 m, 6 km Melperts

292

23

Hamburg 72

Huth

10.41

2 h 9 min. 1080 m, 67 km Harras

293

44

Fr. Büchner

Gebert

10.45

lh 310m

294

91

Sachsen I

Kanzler

10.49

1 h 10 min. 400 m

295

52

Musterle

Holzbauer

10.50

1 h 25 min. 1060 m, 45,1 km

296

17

Klettermaxe

Philipp

10.53

2 h 40 min. 930 m, 195 km Lichtenau

297

16

Windhund

Haase

10.57

1 h 42 min. 500 m

298

86

I. S.

Späte

10.59

4 h 33 min. 1440 m, 156 km Plauen

299

22

Nobel

Heinemann

11.00

3 h 15 min. 970 m, 38 km Elnhausen

300

38

Wolkenstürmer

Bürgl

11.02

lh 520 m

301

64

Rolf

Zeller

11.06

49 min. 410 m

302

25

Bad Frankenh.

Pangratz

11.09

1 h 16 min, 450 m

303

60

Fledermaus

Baur

11.11

1 h 5 min. 460 m

Lfd. Start-

Nr.

Nr.

Flugzeug

Führer

304

54

Lore

Hakenjos

305

85

Amkas

Lochner

306

40

Orsbach

Peters

307

29

Ith I

Weber

308

10

Präsident

Wiegmeyer

309

6

Med.flSachsen

Woeckner

310

11

Fafnir

Riedel

311

41

Condor

Reitsch

312

9

Sao Paulo

Dittmar

313

79

Iduna*Germania Schätzel

314

84

B. Renninger

Hofmann

315

7

Leuna

Oeltzschner

316

21

Stormann

Möller

317

90

Ebersbach

Bloch

318

30

Korn. Rieckhoff Köhler

319

39

F. V. A. 9

Dötsch

320

32

Dr. Stolberg

Magersuppe

321

101

Triesch

Erbskorn

322

64

Rolf

Zeller

323

76

Richthofen

Röder

324

78

Ruhrland

Krämer

325

31

Staatsr.Dr.Meist. Reukauf

326

60

Fledermaus

Baur

327

25

Bad Frankenh,

Pangratz

328

7

Leuna

Oeltzschner

329

65

Eszet

Boecker

330

91

Sachsen I

Kanzler

331

42

Dörnberg

Hurtig

332

44

Fr. Büchner

Weber

333

45

Würzburg

Endres

334

96

D.v.Niederrhein Goebels

335

16

Windhund

Haase

336

38

Wolkenstürmer

Nemitz

337

77

Darmstadt

Utech

338

6

Nied.*Sachsen

Woeckner

339

44

Fr. Büchner

Ziller

340

65

Eszet

Boecker

341

32

Dr. Stolberg

Magersuppe

Startzeit Dauer Höhe, Strecke, Bemerkungen

11.15 7 h 59 min. 1090 m, 11,5 km Eubach 11.19 42 min. 400 m, 11,5 km

11.25 1 h 22 min. 740 m, 13 km U.AVeifjengr.

11.29 1 h 37 min. 1100 m, 42,5 km Heina

11.33 5h 12min. 1310m, 315kmNlibophow. 11,36 21 min. 420 m

11.44 3 h 20 min. 830 m, 100 km Lauenhain 11.51 2 h 21 min. 105 km Reichenbach 11.53 Liban

12.05 41,2 km Wendhausen

12.07 15 km Urspringen

12.10 30 min. 800 m

12.11 50 min. 615 m, 5 km Rotes Moor

12.16 1 h 53 min. 560 m, 25 km Stedtlingen 12.21

12.34 1 h 10 min. 520 m

12.45 29 min.

12.45 2 h 15 min. 29,5 km Bernbach 12.48

12.56 1 h 3 min.

12.59 18,4 km Schafhausen

13.02 lh 57 min. 500 m

13.05 670 m, 150 km Kirch.Lamnitz

13.06 1 h 30 min. 720 m, Eube

13.24 59 min. 720 m, 38,5 km

13.25 59 min. 600 m 13.33 1 h 6 min. 420 m 13.39 16 min. 170 m 13.47 lh 420m

14.03 1120 m, 94,2 km Sichelreuth

14.16 45 min. 14.21 1 h 15 min. 390 m

14.35 lh

15.06 1 h 48 min. 1090 m, 153 km Neustadt

15.17 26 min. 690 m 15.17 57 min. 800 m 15.21 1 h 15 min. 200 m 15.27 37 min.

Vom. Rhönsegelflug-Wettbewerb 1934: Phot. stöcker.

Flieger und Maschinen warten auf günstigen Segelwind.

Lfd.

Start-

   

Start-

 

Nr.

Nr.

Flugzeug

Führer

zeit

Dauer Höhe, Strecke, Bemerkungen

342

87

Richthofen

Maasier

15.29

2 h 15 min. 540 m

343

39

F. V. A.

Peters

15.42

1 h 20 min. 520 m

344

42

Dörnberg

Hurtig

15.44

22 min. 430 m

345

89

Graf York

Schmidt

15.49

1 h 20 min, 660 m

346

12

Milan

Scheibe

15.52

1 h 12 min. 530 m

347

25

Bad Frankenh.

Pangratz

15.58

1 h 14 min. 580 m

348

64

Rolf

Zeller

16.01

3 h 7 min. 470 m

349

19

Cumulonimbus

Vergens

16.03

Fehlstart

350

19

Cumulonimbus

Vergens

16.10

2 h 54 min. 450 m

351

15

Helios

Kensche

16.16

1 h 10 min.

352

95

Askania

Pernthaler

16.23

1 h 38 min. 680 m

353

44

Fr. Büchner

Ziller

16.35

1 h 1 min. 550 m

354

96

D.v.Niederrhein Goebels

16.38

1 h 21 min. 510 m

355

14

Potz*Blitz

Reininghaus

16.40

2 h 38 min. 390 m

356

32

Dr. Stolberg

Magersuppe

17.05

 

357

65

Eszet

Boecker

17.11

lhll min.

358

31

Staatsr.Dr.Meist. Reukauf

,17.14

1 h 280 m

359

57

Hyperol

Müller

17.35

1 h 12 min. 400 m

360

16

Windhund

Haase

17.28

1 h 9 min. 160 m

361

68

Eug. v. Loessl

Fölsche

17.33

1 h 20 min. 380 m

362

12

Milan

Scheibe

17.38

1 h 7 min. 510 m

363

44

Fr. Büchner

Gärtner

17.54

1 h 8 min, 380 m

364

25

Bad Frankenh.

Pangratz

17,54

1 h 7 min, 264 m

365

38

Wolkenstürmer

Kulessa

17.57

1 h

366

76

Richthofen

Maasen

18.12

450 m, B. st. geblieben

367

95

Askania

Renner

18.16

53 min. 390 m

     

Tagesbericht

Nr. 6 28. 7. 34

368

90

Ebersbach

Bloch

10.02

19 min, 50 m

369

26

Schlägel u. Eisen Hahn

10.06

2 h 6 min. 380 m

370

65

Eszet

Boecker

10.06

40 min. 140 m

371

31

Staatsr.Dr Meist. Reukauf

10.10

lh3min. I50m

372

57

Hyperol

Müller

10,13

lh 510 m

373

68

Eug. v. Loessl

Fölsche

10.16

1 h 40 min. 190 m

374

75

Windspiel

Fischer

10.19

41 min. 490 m

375

70

G. Groenhoff

Troll

10.20

1 h25 min. 15,5 km

376

61

Oswald

Caroli

10.22

8 h 12 min. 480 m

377

19

Cumulonimbus

Vergens

10.23

4 h 7 min. 410 m, 61,5 km

378

12

Milan

Scheibe

10.25

lh 110m

379

59

Württemberg

Proppe

10.28

56 min. 1. Himmeldunkumrundung

380

54

Lore

Hakenjos

10.32

55 min. 610 m

381

49

Franz

Stuhler

10.39

1 h 200 m

382

3

Dtsch. Saar

Schmidt

10.39

2 h 21 min. 450 m, 62,75 km

383

16

Windhund

Haase

11.00

2 h 53 min. 694 m, 20,75 km

384

14

Potz-Blitz

Döring

11.01

1 h 5 min.

385

13

Sausewind

Fiedler

11.03

1 h 42 min. 1040 m, 40,5 km

386

89

Graf York

Schmidt

11.10

2 h 43 min. 1270 m, 65 km

387

11

Fafnir I

Riedel

11.16

1 h

388

95

Askania

Pernthaler

11.21

2 h 11 min. 720 m, 4. Himmeldkumrdg.

389

78

Ruhrland

Kraemer

11.26

36 min. 70 m

390

6

Nied.-Sachsen

Wöckner

11.29

34 min. 230 m

391

64

Rolf

Zeller

11.35

41 min. 330 m

392

100

G. Groenhoff

Ziller

11.40

3 h 14 min. 560 m, 52,5 km

393

48

Schorndorf

Schmidt

11.44

1 h 130 m

394

25

Bad Frankenh.

Hülsmann

11.44

3 h 31 min. 510 m, 6. Himmeldkumrdg.

395

69

0. Ursinus

Wilhelm

11.47

lh 210m

396

76

Richthofen

Schieferstein

11.48

B. n. austb., 4,5 km

397

102

Traunstein

Pirkl

11.50

1 h 600 m

398

40

Orsbach

Peters

11.53

1 h 15 min. 270 m

399

65

Eszet

Boecker

11.53

41 min.

400

87

Richthofen

Maertins

12.00

1 h 36 min. 390 m

401

90

Ebersbach

Bloch

12.03

1 h

402

96

D.v.Niederrhein Brinkmann

12.09

1 h 50 min. 430 m, 5. Himmeldkumrdg.

403

34

Kampfgeist

Bendert

12.10

26 min.

404

15

Helios

Kensche

12.12

1 h 650 m

405

1

D-B 10

Bräutigam

12.17

48 min. 200 m, 5,5 km

406

52

Musterle

Holzbaur

12.20

59 min, 190 m, 2. Himmeldkumrdg.

407

30

Kom. Riekhoff

Köhler

12.20

8 min.

408

77

Darmstadt

Utech

12.26

1 h 39 min. 42,5 km

Nr.

16

 

„FLUGSPORT" Seite 349

Lfd.

Start-

   

Start

 

Nr.

Nr.

Flugzeug

Führer

zeit

Dauer Höhe, Strecke, Bemerkungen

409

74

Rhönbussard

Büg

12.28

1 h 25 min. 390 m

410

75

Windspiel

Fischer

12.29

3 h 7 min. 600 m, 59,5 km

411

56

Richthofen

Feldmeier

12.30

3 h 580 m, 18,5 km

412

79

Iduna*Germania Schatzel

12.32

5 h 8 min. 6,25 km

413

42

Dörnberg

Hurtig

12.33

10 min.

414

5

Hans Theis

Bechtel

12.34

27 min.

415

59

Württemberg

Proppe

12.41

30 min. 190 m, 3. Himmeldkumrdg. 45 min. 2,25 km

416

84

Renninger

Hofmann

12.45

417

40

Orsbach

Peters

12.48

46 min. 270 m

418

44

Fr. Büchner

Czech

12.52

1 h 300 m

419

67

Salamander

Dietrich

12.54

2 h 21 min. 6,25 km

420

39

F. V. Ä. 9

Doetsch

12.54

1 h 660 m

421

54

Lore

Hakenjos

12.58

1 h32min.k,B., 5,5 km

422

7

Leuna

Oeltzschner

13.03

1 h 600 m

423

6

Nied.*Sachsen

Wöckner

13.04

32 min. 240 m

424

12

Milan

Scheibe

13.09

lh 410m

425

21

Stormann

Möller

13.14

1h 530 m

426

57

Hyperol

Müller

13.17

1h 550 m

427

78

Ruhrland

Kraemer

13.20

1 h 51 min. 340 m, 7,7 km

428

65

Eszet

Boecker

13.26

5 h 17 min. 540 m

429

91

Sachsen I

Kanzler

13.26

1 h 450 m

430

98

Ith 9

Kachel

13.32

1 h 495 m

431

101

Triesch

Erbskorn

13.38

4 h 37 min. 5,5 km

432

64

Rolf

Zeller

13.52

1 h

433

31

Staatsr.Dr.Meist. Reukauf

13.53

1h 390 m

434

23

Hamburg 72

Huth

13.59

53 min.

435

95

Askania

Pernthaler

14.11

1h 460 m

436

49

Franz

Stuhler

14,24

1 h 290 m

437

79

O. Ursinus

Wilhelm

14.27

1 h 260 m

438

40

Orsbach

Peters

14.28

52 min. 310 m

439

59

Württemberg

Proppe

14.35

1 h 10 min. 200 m, 52,25 km

440

96

D.v.Niederrhein Göbels

14.36

4hl min. 470 m, 5. Himmeldkumrdg.

441

1

Fr. Büchner

Schumann

14.37

lh 210 m

442

12

Milan

Ziegler

14.40

1 h 560 m

443

68

Eug. v. Loessl

Fölsche

15.08

1 h 4C0 m

444

42

Dörnberg

Hurtig

15.15

34 min. 370 m

445

48

Schorndorf

Schmidt

15.17

lh 210 m

446

26

Schlägel u. Eisen Hahn

15.36

3 h 25 min. 350 m, Himmeldkumrdg.

447

64

Rolf

Feil

15.45

1 h 14 min. 300 m

448

95

Askania

Renner

15.49

1 h 15 min. 560 m

449

39

F. V. Ä. 9

Peters

15.52

49 min. 240 m

450

31

Staatsr.Dr.Meist. Reukauf

15.52

1 h 1 min. 190 m

451

44

Fr. Büchner

Weber

15.58

lh 410m

452

52

Musterte

Holzbaur

16.01

26 min. 45 m, 26 km

453

69

O. Ursinus

Wilhelm

16.08

1 h 230 m

454

49

Franz

Rupp

16.17

12 min. 100 m

455

32

Dr. Stolberg

Magersuppe

16.56

22 min.

456

68

Eug. v. Loessl

Fölsche

17.01

6 min.

457

39

F. V. A. 9

Peters

17.09

16 min. 70 m

458

95

Askania

Thieme

17.12

24 min.

459

68

Eug, v. Loessl

Fölsche

17.14

1h 488 m

460

64

Rolf

Gageur

17.33

4 min.

461

12

Milan

Scheibe

17.54

1h 490 m

462

70

G, Groenhotf

Troll

18.02

1 h 10 min. 240 m

 

9

 

Tagesbericht Nr. 7 29. 7. 34

463

91

Sachsen I

Kanzler

9.37

lh 180 m

464

26

Schlägel u. Eisen Hahn

9.40

2 h 7 min, 940 m, 5 km

465

48

Schorndorf

Schmidt

9,45

lh 180 m

466

31

Staatsr.Dr.Meist. Reukauf

9.48

1 h 895 m

467

65

Eszet

Boecker

9.53

1 h3min. 180 m

468

61

Oswald

Caroli

9.57

3 h 54 min. 320 m, 5 km

469

68

Eug. v. Loessl

Fölsche

9.58

6 h 35 min. 490 m

470

69

O. Ursinus

Wilhelm

10.00

lh 180 m

471

95

Askania

Pernthaler

10.00

1 44 min, 410 m

472

70

G. Groenhoff

Troll

10.03

1 h 57 min. 320 m

473

12

Milan

Ziegler

10.05

1 h 360 m

474

44

Fr, Büchner

Czech

10.09

1 h 90 m

475

57

Hyperol

Müller

10.14

1 h 47 min. 350 m

Lfd.

Start

   

Start-

 

Nr.

Nr.

Flugzeug

Führer

zeit

Dauer Höhe, Strecke, Bemerkungen

476

39

F. V. Ä. 9

Peters

10.16

1 h 230 m

477

49

Franz

Stuhler

10.16

5 h 5 min. 300 m

478

56

Richthofen

Meier

10.19

3 h 54 min. 720 m, 35,5 km 1 h 22 min. 70 m, 5 km

479

78

Ruhrland

Kraemer

10.21

480

71

W. Leusch

Wittenbecher

10.42

56 min. 150 m, 3 km

481

8

Großenhain 5

Siegel

10.44

9 min.

482

3

Dtsch. Saar

Schmidt

10.50

4 h 59 min. 740 m, 21 km

483

86

I. S.

Späte

10.51

3 h 7 min. 350 m

484

2

Traunstein

Prikl

10.54

1 h 19 min. 310 m

485

25

Bad Frankenh,

Pangratz

10.55

43 min. 200 m

486

92

Breslau

Dr. Küttner

11.07

28 min.

487

23

Hamburg 72

Lück

11.20

1 h 50 min. 230 m, 4,75 km

488

74

Rhönbussard

Büg

11.24

13 min. k. B.

489

48

Schorndorf

Schmidt

11.28

20 min.

490

100

G, Groenhoff

Carius

11.39

45 min. 570 m

491

29

Ith I

Weber

11.42

1 h 33 min. 90 m

492

28

Ith II

Haardt

11.46

1 h 220 m

493

98

Ith IX

Kachel

11.49

10 min.

494

64

Rolf

Zeller

11.54

1 h 200 m

495

65

Eszet

Boecker

12.00

1 h 260 m

496

75

Windspiel

Fischer

12.03

1 h41 min. 510 m, 18 km

497

8

Großenhain 5

Zimmer

12.07

6 min. k. B.

498

101

Triesch

Erbskorn

12.14

lh

499

84

Renninger

Hofmann

12.20

k. B., 4 km

500

7

Leuna

Oeltzschner

12.23

47 m n, 295 m

501

98

Ith IX

Kachel

12.23

1 h 02 min, 550 m 3 km

5C2

12

Milan

Scheibe

12.24

1 h 24 min, 360 m

503

95

Askania

Thieme

12.25

1 24 min, 410 m

504

96

D.v.Niederrhein Brinkmann

12.26

2 h 1 min, 450 m

505

76

Richthofen

Röder

12.31

lh 160 m

506

70

G. Groenhoff

Troll

12,32

1 h 15 min, 255 m

507

48

Schorndorf

Schmidt

12.57

1 h 200 m

508

57

Hyperol

Müller

12.58

2 h 23 min. 240 m

509

69

O, Ursinus

Wi heim

13.02

1 h 350 m

510

25

B. Frankenh.

Pangratz

13.04

1 h 460 m

511

60*) Fledermaus

Baur

13.15

1 h 42 min. 240 m, 47,5 km

512

59*) Württemberg 54*) Lore

Proppe

13.16

1 h 9 min. k. B,, 29,2 km

513

Hakenjos

13.18

1 h 40 min. 160 m, 44 km

514

91

Sachsen I

Kanzler

13.25

1 h 5 min. 200 m

515

14

Potz»Blitz

Döring

13.28

1 h21 min. 450 m

516

77

Darmstadt

Utech

13.21

1 h 33 min. 620 m, 1. Heidelsteinumrdg.

517

100

G. Groenhoff

Carius

13.32

1 h 55 min. 560 m

518

39

F. V. A. 9

Peters

13.33

1 h 400 m

519

19

Cumulonimbus

Vergens

13.36

56 min. 200 m

520

8

Großenhain 5

Buder

13.37

1 h 3 min. k. B.

521

22

Nobel

Heine

13.40

1 h 1 min. 260 m

522

45

Würzburg

Endres

13.44

58 min. 510 m

523

16

Windhund

Haase

13,46

2 h 12 min. 400 m

524

13

Sausewind

Fiedler

13.48

1 h 360 m

525

11

Fafnir I

Riedel

13.49

54 min. k. B.

526

15

Helios

Kensche

13.49

1 h 526 m

527

41

Condor

Reitsch

13.51

1 h 23 min. 540 m

528

83

Landesgr. Baden Hofmann

13.53

57 min. 345 m

529

52

Musterle

Holzbaur

14.09

1 h 390 m

530

87

Richthofen

Maertins

14.10

1 h k. B.

531

30

Kom.Rieckhoff

Brömmer

14.11

1h 230 m

532

34

Kampfgeist

Bender!

14.14

lh 150 m

533

31

Staatsr.Dr.Meist. Reukauf

14.40

52 min. 550 m

534

28

Ith II

Haardt

14.40

49 min. 310 m

535

65

Eszet

Boecker

14.45

45 min. 130 m

536

21

Stormann

Möller

14.52

26 min. 100 m

537

17

Klettermaxe

Philipp

14.53

36 min. 530 m

538

95

Askania

Renner

14.58

1 h 13 min. 410 m

539

48

Schorndorf

Schmidt

15.01

22 min. 60 m

540

2

Traunstein

Pirkl

15.15

15 min. k. B.

541

64

Rolf

Feil

15.17

5 min.

542

6

Nied.«Sachsen

Wöckner

15.20

8 min. k. B.

*) 60, 59, 54 Kettenflug*Bedingung erfüllt.

Lfd. Start- Start-

Nr.

Nr.

Flugzeug

Führer

zeit

Dauer Höhe, Strecke, Bemerkungen

543

25

Bad Frankenh.

Pangratz

15.24

7 min. k. B.

544

12

Milan

Ziegler

15.24

1 h 330 m

545

24

G. Groenhoff

Bartaune

15.32

1 h 320 m

546

96

D.v.Niederrhein Göbels

15.38

3 h 5 min. 440 m

547

77

Darmstadt

Utech

15.50

1 h 17 min. 390 m

548

70

G. Groenhoff

Troll

15.53

3 h 46 min. 540 m

549

32

Dr. Stolberg

Magersuppe

15.56

28 min. 100 m

550

71

W. Leusch

Witten becher

16.02

1 h 230 m

551

8

Großenhain

Zimmer

16.08

lh k.B.

552

69

O. Ursinus

Wilhelm

16.09

lh 240m

553

92

Breslau

Küttner

16.14

1h 120 m

554

91

Sachsen

Kanzler

16.17

17 min, 30 m

555

28

Ith II

Haardt

16.21

1 h 280 m

556

52

Musterte

Holzbaur

16.21

lh k.B.

557

64

Rolf

Zeller

16.24

lh 110m

558

42

Dörnberg

Hurtig

16.25

12 min. k. B.

559

49

Franz

Rupp

16.29

lh 190 m

560

29

Ith I

Weber

16.31

lh 140 m

561

39

F. V. A. 9

Peters

16.37

17 min. k. B.

562

48

Schorndorf

Schmidt

16.38

lh 160 m

563

30

Kom. Rieckhoff

Brömmer

16.43

lh 130 m

564

95

Askania

Pernthaler

16 49

1 h 16 min. 400 m, 2. Heidelsteinumrdg.

565

65

Eszet

Boecker

16.53

1 h 550 m

566

34

Kampfgeist

Bendert

17.04

32 min.

567

2

Traunstein

Pirkl

17.12

1 h 270 m

568

14

Potz'Blitz

Reininghaus

17.25

lh 150m

569

12

Milan

Ziegler

17.26

lh 310 m

570

26

Schlägel u. Eisen Hahn

17.34

1 h 370 m, Eube

571

64

Rolf

Feil

17.59

1 h 750 m

572

39

F. V. A. 9

Peters

18.00

20 min. k. B.

Lfd. Start- Start-

Nr, Nr. Flugzeug Führer zeit Dauer Höhe, Strecke, Bemerkungen

573 31 Staatsr.Dr.Meist. Reukauf 18.03 43 min. 115 m

574 49 Franz Rupp 18.05 1 h 1 min. 90 m

575 8 Großenhain Buder 18.07 33 min. k.B.

576 48 Schorndorf Schmidt 18.08 52 min. 150 m

Tagesbericht Nr. 8 30, 7. 34

577

91

Sachsen

K anzler

9.39

24 min. 40 m

578

12

Milan

Ziegler

9.44

1 h 400 m

579

30

Kom. Rieckhoff

Köhler

9,46

4 min.

580

26

Schlägel u. Eisen Hahn

9.50

1 h 12 mn. 420 m

581

78

Ruhrland

Kraemer

9.51

53 min. 260 m

582

48

Schorndorf

Schmid

9.55

1 h 440 m

583

56

Richthofen

Feldmeier

10.06

2 h 44 min. 410 m, 28,5 km

584

31

Staatsr.Dr.Meist. Reukauf

10.11

lh 310 m

585

65

Eszet

Boecker

10.14

58 min.

586

69

O. Ursinus

Wilhelm

10.16

1 h 370 m

587

14

Potz*Blitz

Reininghaus

10.19

3 h 10 min. 340 m

588

19

Cumulonimbus

Vergens

10.20

45 min. 470 m, 14,5 km

589

96

D v.Niederrhein Göbels

10.22

3 h 12 min. 450 m, 7,75 km

590

64

Rolf

Zeller

10.23

1 h 400 m

(Fortsetzung folgt.)

Rhön-Segelf lug-Wettbewerb 1934. Preiszuerkennung.

Fernsegelflugpreis RM 4500.—: a) Flgz. Nr. 9 Sao Paulo, Führer Dittmar, 376 km, RM 1520.— ; b) Flgz. Nr. 50 Moazagotl, F. Hirth, 351 km, RM 1510.—; c) Flgz. Nr. 10 Präsident, F. Wiegmeyer, 315 km, RM 1470.—.

Höhenpreis RM 3500.—: a) Mindesthöhe 2000 m RM 2500.—: (Nicht ausgeflogen); b) Mindesthöhe 1000 m RM 1000.—: Flgz. 89 Graf Yorck, Schmidt, 1640 m, RM 533.—; Flgz. 26 Schlägel und Eisen, Hahn.

Fernzielflugpreis RM 4000.—<: Flgz. 50 Moazagotl, Hirth, RM 2000.—; Flgz. 17 Klettermaxe, Philipp RM 2000.—.

Zielflugpreis für Segelflugzeugketten: Kette Baur: Flgz. 60 Fledermaus, Baur; 54 Lore, Hakenjos; 59 Württemberg, Proppe, RM 3000.—. Prämie für Flug im geschlossenen Verband: Kette Baur: Flgz. 60 Fledermaus, Baur; 54 Lore, Hakenjos; 59 Württemberg, Proppe, RM 500.—.

Streckenpreis für Segelflugzeugketten RM 7500.—: Kette Dittmar: Flgz. 9 Sao Paulo, Dittmar; 11 Fafnir, Riedel; 41 Condor, Reitsch, Ketten-Gesamtstrecke 581 km, RM 3240.—. Kette Hofmann: Flgz. 83 Landesgr. Baden, Hofmann, 10 Präsident, Wiegmeyer; 17 Klettermaxe, Philipp, Ketten-Gesamtstrecke 473 km, RM 2640.—. Kette Schmidt: Flgz. 89, Graf Yorck, Schmidt; 95 Askania, Pernthaler; 100 G. Groenhoff, Carius, Ketten-Gesamtstrecke 289 km, RM 1620.—.

Dauerflugpreis RM 1500.—: Flgz. 99 Alte Leipz. Garde, Carius, Flugdauer: 8 Std. 59 Min., RM 540.—; Flgz. 61 Oswald, Caroli, Fhigdauer: 8 Std. 12 Min., RM 500.—; Flgz. 54 Lore, Hakenjos, Flugdauer: 7 Std. 49 Min., RM 460.—.

Preis für die größte Gesamtflugdauer RM 1500.—: Flgz. 68 Eug. v. Lößl, Fölsche, 32 Std. 24 Min., RM 595.—; Flgz. 83 Landgr. Baden, Hof mann, 29 Std., RM 535.— ; Flgz. 75 Windspiel, Fischer, 20 Std., RM 370.—.

Bemerkg. Die Gesamtflugdauer von 83 ist vorläufig auf 29 Std. festgesetzt, da Flugzeug von Strecke noch nicht zurückgekehrt. Aenderung nach endgültiger Beurkundung vorbehalten. .

Preis für die größte Höhensumme RM 2500.—: Kann z. Zt. noch nicht zugesprochen werden, da Beurkundungen von zwei Flugzeugen noch ausstehen. Der Preis ist ausgetragen, die Zuerkennung muß nachgetragen werden.

Preis für die größte Streckensumme RM 3000.—: Klasse a) RM 1500.—: Flgz. 85 Landesgr. Baden, Hofmann, 1177 km, RM 805.—; Flgz. 77 Darmstadt, Utech, 545

km, RM 370.— ; Flgz. 17 Klettermaxe, Philipp, 474 km, RM 325.—. Klasse b) RM 1500.—: Flgz. 75 Windspiel, Fischer, 432 km, RM 580.—; Flgz. 86 I—S, Späte, 378 km, RM 515.— ; Flgz. 19 Cumulonimbus, Vergens, 300 km, RM 405.—.

Milseburgpreis RM 500.— : Flgz. 83 Landesgr. Baden, Hof mann, RM 500.—.

Sonderpreise RM 12 000.—: Ausgeflogene Tagespreise: Flgz. 12 Milan, RM 135.— ; Flgz. 96 D. vom Niederrhein, RM 200.—; Flgz. 17 Klettermaxe, RM 258.— ; Flgz. 83 Landesgr. Baden, RM 550.—; Flgz. 75 Windspiel, RM 84.— ; Flgz. 68 Eug. v. Lößl, RM 156.— ; Flgz. 77 Darmstadt, RM 250.— ; Flgz. 26 Schlägel und Eisen, RM 235.—; Flgz. 3 Deutsche Saar, RM 367.— ; Flgz. 54 Lore, RM 80.—; Flgz. 19 Cumulonimbus, RM 325.— ; Flgz. 86, I—S, RM 460.—; Flgz. 60 Fledermaus RM 80.—. (Fortsetzung folgt)

Boeing Jagd-Einsitzer P-26 A.

Den Boeing-Jagdeinsitzer P-26 A haben wir bereits in Nr. 13, S. 275, des „Flugsport" kurz beschrieben. Inzwischen sind weitere Einzelheiten von dem USA Air Corps freigegeben worden, die wir nachstehend bekanntgeben.

Boeing-Jagd-Einsitzer P-26 A.

Rumpf runder Querschnitt, Stromlinienform, ganz Duralumin, Beplankung Blechstreifen, in der Längsrichtung des Rumpfes genietet.

Flügel Ganzmetall, doppelte Verspannung über Rumpf Oberseite und hinter den Fahrwerkstreben liegender Spannturm, Leitwerk aus dem Rumpf herauswachsend, freitragend.

Fahr werk Oelstoßaufnehmer, verkleidet. Spornrad steuerbar.

Ausrüstung mit Empfangs- und Gebestation, Masten für die Antenne vor dem Sitz und über dem Seitenleitwerk. Höhenruder mit Trimmklappen vom Führersitz aus verstellbar.

Spannweite 8,4 m, Länge 7,175 m, Höhe 2,35 m (in Ruhestellung), Flügeltiefe 1,8 m, V-Form 4°, Anstellwinkel 1°, Flügelinhalt 13,8 m2. Motor 600 PS Wasp überkomprimiert. Leistungszahlen sind noch geheim.

Knight Twister Hochgeschwlndigkeits-EInsifzer.

Der Nachfrage nach einem jagdflugzeugähnlichen kleinen schnellen Einsitzer mit guten Stabilitätseigenschaften Folge gebend, hat die Firma V. W. Payne Engineering Co., Cicero, einen kleinen schnittigen Doppeldecker mit Salmson-Motor herausgebracht.

Flügel Holzkonstruktion, ganz sperrholzbedeckt, mit schräggestellten K-Streben und verspannt.

Rumpf Stahlrohr mit aufgelegten dünnen Längsspruceleisten zur Erzielung der runden Rumpfform. Führersitz 660 mm breit.

Fahrwerk, jede Seite aus drei Streben im Dreiecksverband. Am oberen Ende durch Stoßaufnehmer halb im Rumpf liegend abgefedert. Der statische Aufbau der Fahrwerksstreben ist so getroffen, daß die Stöße nach Möglichkeit vom Rumpf ferngehalten und Deformationen des Rumpfaufbaues ferngehalten und vermieden werden.

Das Fahrgestell und die Räder werden selbstverständlich verkleidet, wie die Uebersichtszeichnung erkennen läßt. Das kleine Flugzeug kann von vier Mann an den Flügelenden getragen werden. Spannweite Oberflügel 4,5 m, Unterflügel 4 m, Höhe 1550 m, Länge 3,50 m, Flügelinhalt 5 m2, Spurweite Fahrgestell 1,2 m, Leergewicht 208,6 kg,

U. S. A.

Knight Twister Hochge-

schwindig-keits-

Einsitzer.

Knight Twister Hochgeschwindigkeits-Einsitzer.

belastet 318 kg, maximale Geschwindigkeit 218 km, mittlere 180 km, Landegeschwindigkeit 64 km, Gipfelhöhe 2000 m, Aktionsradius 700 km, Start 91 m, Auslauf 60 m. Preis $ 1200.

Inland.

Mitteilung der Obersten Luitsportkommission (OL) Nr. 12. Die Fäderation Aeronautique Internationale (F. A. I.) hat folgende Leistung als Internationalen Rekord anerkannt:

Klasse D (Flugzeuge ohne Motor) Deutschland

Hans Fischer auf Segelflugzeug D-„Windspiel" von Griesheim bei Darmstadt nach Thonne-les-Pres (Montmedy) am 16. Juni 1934:

Entfernung in gerader Linie 240 km.

Oberste Luftsportkommission (Baur de Betaz). Udet mußte kürzlich aus seiner 700-PS-Curtiss-Maschine „aussteigen", da er sie nicht mehr in die normale Fluglage zurückbringen konnte. Trotzdem die Maschine im Trudeln war, gelang es Udet, mit dem mitgeführten manuellen Fallschirm deutscher Bauart Irvin die Maschine zu verlassen und unversehrt die Erde zu erreichen.

Frhr. Wolf v. Dungern f, welcher zum diesjährigen Europarundflug gemeldet hatte iwid in den letzten Tagen Probeflüge mit einem neuen Sportmuster unternahm, ist in der Nähe von Augsburg schwerverletzt abgestürzt, v. Dungern, der als Referent in der Sportflugabteilung des Reichsluftfahrtministeriums tätig war, hat mit besonderem Erfolg an zahlreichen Veranstaltungen und Wettbewerben in den letzten Jahren teilgenommen, u. a. an den Europarundflügen 1929 und 1930 und an dem Deutschlandflug 1933. Die deutsche Luftfahrt verliert in ihm einen ihrer besten und aussichtsreichsten Sportflieger.

Die Strecke 12 Berlin—Halle/Leipzig—Stuttgart—Zürich wird, wie die Deutsche Lufthansa mitteilt, ab 1. August wieder von den Flugzeugen der Deutschen Lufthansa beflogen, nachdem entsprechend der Poolregelung zuvor die schweizerische Luftverkehrsgesellschaft „Swissair" den Betrieb durchführte. Der Flugplan bleibt der gleiche: Start in Berlin um 14.05 h, Landung in Zürich um 17.45 h, bzw. Start in Zürich um 9,20 h, Landung in Berlin um 13.00 h.

Ausschreibung des Hindenburg-Preises zur Förderung des Segelfluges 1934.

§ 1. Der Deutsche Luftsport-Verband schreibt mit Genehmigung der Obersten Luftsportkommission den von dem Herrn Reichspräsidenten zur Förderung des Segelflugs gestifteten „Hindenburg-Preis" mit Zusatzprämie von RM 4500.— aus.

§ 2. Die Ausschreibung ist offen für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 1934.

§ 3. Um den Preis können sich Segelflugzeugführer auf motorlosen Flugzeugen bewerben, die DLV-Mitglieder sind, nicht disqualifiziert und im Besitz einer gültigen Sportlizenz sind. Bewerber im Sinne der Ausschreibung ist der Flugzeugführer.

§ 4. Der Hindenburg-Preis mit Zusatzprämie wird demjenigen Bewerber zuerkannt, der die beste Leistung auf Segelflugzeugen deutscher Herstellung während der Dauer der Ausschreibung erzielt hat. Für die Verleihung des Preises braucht nicht nur eine einzige Flugleistung gewertet zu werden, sondern es kann die Gesamtleistung aus beliebig vielen Segelflügen des gleichen Bewerbers gewertet werden. Die Flüge sollen als Strecken-, Dauer- oder Höhenflüge eine fliegerische Leistung darstellen und dem sportlichen und wissenschaftlichen Fortschritt des Segelflugs dienen. Bei gleich zu bewertenden Leistungen mehrerer Bewerber können auch Leistungen der letzten Jahre mit in Betracht gezogen werden, sofern diese nicht bereits durch den Hindenburg-Preis ausgezeichnet worden sind.

Die Durchführung der Flüge ist örtlich nicht gebunden. Außer dem üblichen Hangstart ist auch Schleppstart (d. h. Start mit Auto-, Winden- oder Flugzeugschlepp) zulässig. Die Feststellung der Höhe und des Orts der Ausklinkung hat, falls erforderlich, durch geeignete Mittel zu erfolgen, die eine einwandfreie Bestimmung ermöglichen.

§ 5. Jede Flugleistung, mit der sich ein Segelflieger um den Hindenburg-Preis bewirbt, muß spätestens acht Tage nach der Durchführung der Abteilung Segelflug des Präsidiums des Deutschen Luftsport-Verbandes, Berlin W 35, Blumeshof 17, angemeldet werden. Der Eingang der Anmeldung wird dem Bewerber von dem DLV bestätigt werden. Die genauen Beurkundungen müssen spätestens drei Wochen nach der Durchführung des gemeldeten Fluges an die Abteilung Segelflug des Präsidiums des Deutschen Luftsport-Verbandes durch eingeschriebene Sendung abgeschickt werden. Jede Leistung muß durch anerkannte Sportzeugen des Landes, in dem der Flug ausgeführt worden ist, bescheinigt werden. Die Sportzeugen müssen beim Start persönlich anwesend sein und auch die Landestelle vor Abtransport persönlich einsehen. Bei Streckenflügen kann die Landestelle auch durch eine amtliche Bescheinigung beurkundet werden. Den Flugbeurkundungen der Sportzeugen bzw. der amtlichen Stelle ist außerdem ein auswertbares Barogramm des Fluges beizufügen und bei Streckenflügen eine Karte höchstens im Maßstab 1:100 000, auf der die geflogene Flugstrecke, gemessen im Grundriß der Luftlinie zwischen Start- und Landestelle, eingetragen ist. Die Entfernung der Flugstrecke kann auch durch eine amtliche oder wissenschaftliche Stelle beglaubigt werden (statt Einreichung einer Karte). Die Kosten der Beurkundungen gehen zu Lasten des Bewerbers.

§ 6. Die Entscheidung, welche Leistung als die wertvollste anzusehen und welcher Bewerber demgemäß als der erfolgreichste Segelflieger des Jahres 1934 anzusehen ist, erfolgt durch ein Preisgericht. Die Bewerbungen um den „Hindenburg-Preis" werden nach Ablauf des Jahres 1934 in der „Luftwelt" veröffentlicht. Einsprüche gegen die Bewerbungen müssen unter Beifügung einer Gebühr von RM 100.— binnen 10 Tagen nach der ersten Veröffentlichung in der „Luftwelt" bis 12 Uhr mittags bei der Obersten Luftsportkommission, Berlin W 35, Blumeshof 17, eingegangen sein. Die Gebühr von RM 100.— wird nur zurückgezahlt, wenn dem Einspruch stattgegeben wird. Andernfalls verfällt sie der Luftfahrerstiftung beim Aero-Club von Deutschland. Die Entscheidung des Preisgerichts, die erst nach Ablauf der Berufungsfrist gegen die Bewerbung erfolgt, ist endgültig und eine Berufung an die Oberste Luftsportkommission daher nicht möglich.

Das Preisgericht setzt sich zusammen aus einem Vertreter des Herrn Reichspräsidenten als Vorsitzenden und vier Preisrichtern, welche der DLV im Einvernehmen mit dem Vertreter des Herrn Reichspräsidenten ernennen wird.

Das Preisgericht entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit; bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag. Das Preisgericht kann weitere Sachverständige vor der Entscheidung anhören.

D-„Präsident" mit Wiegmeyer am Starthaken des Zeppelin hängend.

§ 7. Wird bis zum 31. Dezember keine Leistung ausgeführt, die einer Zuer-kennung des „Hindenburg-Preises" würdig erscheint, so hat der Deutsche Luftsport-Verband das Recht, den Preis zu verlängern oder neu auszuschreiben. Ansprüche wegen der Nichtverteilung des Preises können gegen die Veranstalter nicht erhoben werden.

§ 8. Der Veranstalter bzw. seine Beauftragten haften nicht für Sach- oder Personenschäden, die den Teilnehmern oder durch die Teilnehmer Dritten im Zusammenhang-mit diesem Wettbewerb entstehen.

Ferner zahlt der Veranstalter an den Bewerber keinerlei Art von Entschädigung, weder für den An- oder Abtransport von Flugzeugen noch für andere Unkosten der Teilnehmer.

§ 9. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, mit Genehmigung der Obersten Luftsportkommission die vorstehende Ausschreibung zu ergänzen und etwa notwendig werdende Ausführungsbestimmungen zu erlassen.

Die Bewerber unterwerfen sich den vorstehenden Ausschreibungsbedingungen und den Vorschriften für Flugsport der Obersten Luftsportkommission und verzichten auf Anruf der ordentlichen Gerichte.

Alle Veröffentlichungen betreffend den „Hindenburg-Preis" erscheinen in der Zeitschrift „Luftwelt". Deutscher Luftsport-Verband.

Ausland.

Die engl. Luftmanöver fanden vom 23. bis 27. Juli über London statt. Das Ziel der Uebungen war eine taktische Schulung für die R. A. F.-Einheiten, die Beobachter-Corps und die Bodenabwehr. Die Idee war ein Krieg zwischen Nordland und Südland mit der Hauptaufgabe des Schutzes der Hauptstadt. Die einzelnen Uebungen fanden in der Zeit zwischen 6 Uhr abends und 9 Uhr morgens statt. Teilnehmende Einheiten waren Kampf-, Verteidigungs-, Beobachtungs-Geschwader sowie eine Reihe von Tages- und Nachtbomber. Unter den gegebenen Zielen waren das Air-Ministry, Imperial chemical House, West India Dock, Militär-Depots, größere chemische Werke u. a. m.

Im Rückenflug über den Kanal flog am 25. Jahrestag von Bleriots Kanalüber-querung der engl. Ltn. Tyson von Lympne nach St.-Inglevert.

; Breda 28, Kunstflugmaschine, mit Motor Piaggio „Stella VII", erreichte bei 1320 kg Vollast eine Maximal-Geschwindigkeit von 228 km/h in 700 m, 212 km/h in 1300 m, 192 km/h in 2420 m und 186 km/h in 4000 m Höhe. Steigvermögen auf 1000 m in 1 Min. 56 Sek., auf 2000 m in 4 Min. 28 Sek., auf 3000 m in 7 Min. 41 Sek. und auf 4000 m in 12 Min. 14 Sek.

Fiat G 18, ein neuer Fiat-Verkehrstieidecker, ist soeben in Turin in den 1 Fiat-Werken fertiggestellt worden. Zwei Fiat-A.59-Motoren von je 675 PS in 2000 m Höhe. Leergewicht 5350 kg, Nutzlast 2650 kg, Gewicht flugfertig 8000 kg, max. Geschwindigkeit 340 km/h, mittlere 300 km/h.

Fiat-A-70-S-Motor hat auf der Bank eine Maximalleistung von 200 PS bei 2300 U. Normalleistung 180 PS bei 2100 U. und gedrosselt 100 PS bei 1800 U. mit verringertem Betriebstoffverbrauch von 212 g/PS/h erreicht.

Schweizerisches Verkehrsflugzeug Curtiss-Condor ist am 27. 7. 10 Uhr in der Nähe der Gemarkungsgrenze Wurmlingen-Weilheim im Oberamt Tuttlingen aus bisher noch nicht geklärten Gründen abgestürzt. Beim Aufschlagen auf den Boden geriet die Maschine in Brand.

Nach einer vorläufigen Feststellung sind bei dem Absturz des schweizerischen Flugzeuges folgende Personen ums Leben gekommen: der Pilot Mühlematter; der Funkmaschinist und eine Stewardeß aus Zürich; sowie die Passagiere: Rechtsanwalt Aeggli aus Zürich; Frau Dr. Hammer mit Kind aus Dresden; ein Herr Schneidewind mit Reiseziel Leipzig; ein Fräulein Rechenberg mit Reiseziel Berlin; Dr. Otto aus einem Berliner Geschäftshaus; ein Herr Krön mit Reiseziel Stuttgart; ein Herr Hersch, ebenfalls Reiseziel Stuttgart und ein Ingenieur Kümmel, Reiseziel Halle.

Sowjet-Wettbewerb zur Konstruktion eines billigen, sicheren Gleitflugzeuges

für Schulzwecke und Massenherstellung hat der Zentralrat der Ossoaviachim ausgeschrieben. Zwei Preise von 10 000 und 5000 Rubel sind für die besten Konstruktionen bereitgestellt.

Nächtliche Flugvorführungen in Brüssel finden in der Nacht vom 1. zum 2. Sept. auf dem Brüsseler Flugplatz statt. Akrobaten- und Geschwaderflüge mit illuminierten Flugzeugen, veranstaltet von der belg. Luftschutz-Liga.

Hosken Trading Co., New York und Shanghai, hat die Vertretung für Lockheed-Flugzeuge in China übernommen.

Modelle.

Reichsmodellwettbewerb zur Förderung des Modellflugsports mit Antrieb veranstaltet der DLV mit Genehmigung der OL. Dieser findet am 23. 9. 1934 auf dem Flughafen Hannover statt. Der Wettbewerb besteht aus einer Leistungsprüfung für Modelle mit Antrieb, die in einem Ausscheidungs-Wettbewerb der einzelnen Flieger-Landesgruppen des DLV ausgewählt werden. Nur die besten sollen sodann in Hannover starten. Die Beschränkung der Teilnehmerzahl ist auch hier notwendig; von insgesamt 350 Modellen entfallen auf die Juniorenklasse (Klasse I) 150 und die Seniorenklasse (Klasse II) 200 Modelle. Zugelassen werden Rumpfmodelle, schwanzlose Modelle und Modelle der freien Bauweise, die der Reihe nach in A-, B- und C-Kasse eingeteilt wurden. Die Bewertung wird hierbei sowohl im Hand- als auch mit Bodenstart erfolgen, und wiederum in jedem Falle die Strecke und Dauer des Fluges. Als Preise stehen Geld- und Ehrenpreise zur Verfügung, die jedoch eine Mindestflugbedingung von 100 rn Strecke oder 30 Sek. Flugzeit voraussetzen. Das Preisgericht besteht aus den Herren Georgii, Jahn, Liebermann und Heibig.